Coronavirus

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir geben Ihnen hier einige Informationen zum
Umgang unserer Praxis mit der Coronainfektion.

!!! Wichtig: Auch wenn Sie Anzeichen eines normalen (nicht Coronavirus-bedingten) Infektes haben, kontaktieren Sie uns unbedingt zunächst telefonisch, auch wenn es dauert. Sie erhalten dann einen Untersuchungstermin!

Wir werden eine separate Sprechstunde für Infektkranke einrichten, um Wartezeiten zu verkürzen und unnötige Kontakte zu vermeiden.

Wenn sie unangemeldet die Praxis aufsuchen, werden wir Sie nicht unmittelbar behandeln!!!

Die übrigen Sprechstundentermine werden wir einschränken – um jeden zu schützen – und gegebenenfalls telefonisch mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Als verdächtig auf eine Coronainfektion gelten Sie:
1. Wenn sie unmittelbaren Kontakt mit einem gesichert Infizierten (positiver Test) hatten U N D selbst Symptome einer Atemwegsinfektionen haben
oder
2. Wenn sie akute Symptome einer Atemwegsinfektion mit oder ohne Fieber haben U N D in den letzten 14 Tagen sich in einem erklärten (!) Risikogebiet aufgehalten haben.

Dann kontaktieren Sie die Tel.-Nr. 116 117. Von dort werden sie dann zu einem Fieberzentrum geleitet. Suchen Sie diese Fieberzentren nicht ohne Kontakt mit der genannten Telefonnummer auf.

Es kann dauern, bis der Kontakt zustande kommt. Haben Sie Geduld!

Rückkehrer aus einem Risikogebiet ohne Symptome sind angehalten, sich in freiwillige häusliche Quarantäne zu begeben.

Das bedeutet die Vermeidung jeglicher sozialer Kontakte außerhalb der Wohnung. Und in der Wohnung Einschränkung auf das absolut notwendige Maß. Nutzen Sie gemeinsam genutzte Räume nacheinander, zum Beispiel die Küche oder das Bad. Schlafen Sie in einem getrennten Raum. Lüften Sie die Räume regelmäßig gut durch. Meiden Sie unbedingt körperliche Berührungen und halten sie zu jeder Zeit einen Abstand von 1,5 m zu anderen Personen ein.

Ein Spaziergang am Abend – auch gemeinsam im Abstand von mindestens 1,5 m – ist möglich.

Für alle anderen gilt ebenfalls die Aufforderung zur Einschränkung sozialer Kontakte. Halten Sie mindestens 1 m Abstand zu anderen, weisen Sie andere notfalls auf diesen Abstand zurück. Schränken sie Kontakte vor allem zu älteren Menschen über 60 Jahren ein und zu solchen Menschen, die unter chronischen Krankheiten leiden (Diabetes, Rheuma, Herzerkrankungen, chronische Bronchial- oder Lungenerkrankungen, chronisch entzündliche Darmerkrankungen). Diese Gruppe ist im Fall einer Infektion besonders gefährdet, schwere und eventuell tödliche Verläufe zu erleiden.

Auch wenn es durch die Schulschließungen und Kitaschließungen schwierig ist, sollten nicht die Großeltern die Betreuung der Enkel übernehmen.
Sprechen Sie in schwierigen Situationen mit dem Gesundheitsamt, appellieren sie an das Verständnis Ihres Arbeitgebers, nutzen Sie die gesetzliche Möglichkeit zur Freistellung für 5 Tage.

Krankschreibungen wegen fehlender Möglichkeit der Kinderbetreuung sind nicht möglich.

Beachten Sie die Regeln der Hygiene: waschen Sie sich jedes Mal, wenn Sie nach Hause kommen die Hände für mindestens 20 Sekunden mit Wasser und Seife.
Niesen Sie in die Ellbeuge! Husten sie in die Ellbeuge!
Benutzen Sie Einmaltaschentücher und nach Möglichkeit Papierhandtücher oder Zewa zum Händetrocknen.
Fassen Sie sich nicht mit den Händen ins Gesicht!
Reinigen Sie Flächen, die auch andere benutzen, regelmäßig mit Seife.

Desinfektionsmittel auch mit begrenzt Virus-abtötender Wirkung sind ausreichend, aber unter Beachtung der vorher genannten Regeln nicht notwendig.

Halten Sie überall Abstand!!!!!